Rapid versenkt bei Traumstart gelbes U-Boot

  • 2:1-Sieg gegen Villareal in Europa League
  • Doppelschlag von Schwab und Hofmann

 

Traumstart in die Gruppenphase der Europa League! Rapid besiegte den spanischen Top-Klub Villareal nach 0:1 Rückstand mit 2:1. Herz schlug Klasse.

Villareal (100 Millionen € teurer als Rapids Kader) war vor 36.200 Fans im Ernst Happel Stadion mit einer B-Elf spielerisch besser, ging durch Baptistao kurz vor der Pause 1:0 in Front (45.) Doch Rapid schaffte die Wende – mit Kampf, mehr Glück als gegen Donzek und zwei Standard-Toren in drei Minuten.

1:1 (Minute 50): Schwab drückt den Ball nach einem Hoffmann-Freistoß über die Line.

2:1 (Minute 53): Prosenik, der in der Startelf stand wird von Bonera am Schuss gehindert. “Fußballgott“ Hofmann verlädt Barbosa und versenkt den Elfer 2:1.

Mit dem 1:1 leitete Stefan Schwab die Wende ein – im Match gegen Villareal und in Rapids Leistungskurve. „Nach zwei Niederlagen tut dieser Sieg richtig gut. Das war ein perfekter Abend. Ein Super-Start – wir haben ein Zeichen gesetzt.“ Matchwinner Steffen Hofmann sprach von „Adrenalin pur“ nach seinem 23. Europacup-Tor. „Wir haben vor einer tollen Kulisse einen sehr starken Gegner geschlagen. Das ist eine tolle Geschichte und gibt uns ganz viel Kraft.“

O-Töne:

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): „Dieser Erfolg ist hoch zu bewerten. Meine Mannschaft hat sich zurückgekämpft und verdient gewonnen. Wir hatten auch das Glück auf unserer Seite. Die Fans waren mehr als der zwölfte Mann.“
Philipp Prosenik (Rapid): „Wir haben alles richtig gemacht. Beim 0:1 hatten wir viel Pech. Der Trainer fand die richtigen Worte in der Kabine. Mit Selbstvertrauen haben wir zwei Tore gemacht. Das ist ein ganz wichtiger Sieg für uns.“
Marcelino(Villareal-Trainer): „Das 1:2 lag nicht an der Rotation sondern an der schlechten Verteidigung bei zwei Standards. Ich würde wieder so aufstellen.“
Spielbericht: Gernot Hohenwarter (von 18. Sep. 2015)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here